Nostalgic Vision

„Traumjazz zwischen klassischem Jazz und anspruchsvoller Balladenkunst“

Das Wichtigste für einen Jazzmusiker ist es, seine eigene Stimme zu finden. Bruno Böhmer Camacho hat sie im doppelten Sinne gefunden. Der deutsch-kolumbianische Pianist darf bereits zu den wichtigsten lateinamerikanischen Musikern in Deutschland gezählt werden. „Nostalgic Vision“ ist das zweite Album mit seinem Trio, das hier seinen bravourösen Einstand bei Sony gibt und auf dem Bruno Böhmer Camacho nicht nur als glänzender Pianist und Komponist zu erleben ist, sondern erstmals auch als Sänger. Wie der Albumtitel schon nahelegt, liegt den meisten Kompositionen, die nicht selten von Motiven karibischer Jazzmusik inspiriert wurden, ein nostalgischer Moment zugrunde, zugleich wirkt diese lateinamerikanische Variante von Jazz meets Pop immer auf der Höhe der Zeit und vertraut ganz zu recht auf die melodische Ausstrahlung der galanten Kompositionskunst von Bruno Böhmer Camacho, dessen großes Talent als Komponist und Musiker mit „Nostalgic Vision“ sein bis dato wohl zugänglichstes Werk hervorgebracht hat.
So umtriebig und viel beschäftigt Bruno Böhmer Camacho auch ist, seine persönlichsten Kompositionen hat der Pianist natürlich für sein eigenes Trio vorbehalten. Bruno Böhmer Camacho hat auf „Nostalgic Vision“ besonders seine Erfahrungen aus den Jahren in den USA mit einfließen lassen. Erst in Boston hat er angefangen zu singen und damit seinem Schaffen eine ganz neue Facette hinzugefügt. Auf seinem neuen Album finden sich fünf einfühlsam gesungene Jazzballaden, die unter ähnlichen Produktionsbedingungen entstanden, wie er sie auch in den USA kennen und schätzen gelernt hatte. Es sind Jazzstücke ohne jegliche Berührungsängste mit Popmusik.
„Nostalgic Vision“ ist eine mehr als gelungene Gratwanderung zwischen klassischem Jazz und anspruchsvoller Balladenkunst. Das Bruno Böhmer Camacho Trio demonstriert hier mit scheinbarer Mühelosigkeit, dass Künstler mit Latino-Seele besonders galant zwischen E-Musik und U-Musik changieren können. Die Songs sind von einer melodischen Kraft und romantischen Beseeltheit, die den Begriff Traumjazz nahelegen. Dabei darf man nicht vergessen, dass dieses Trio – obwohl seine drei Protagonisten schon seit ihrer frühen Jugend zusammenspielen – noch ganz am Anfang seiner Karriere steht. Man muss wahrlich kein Visionär sein, um dem Bruno Böhmer Camacho Trio eine riesige Zukunft zu prophezeien.