Biographie

Rodrigo_Villalon_c_Mirko_Kellner

Juan Camilo Villa

Juan Camilo Villa wurde 1983 in Barranquilla geboren. Er begann seine Karriere als Musiker im Alter von 10 Jahren in der kolumbianischen Karibik, an der Deutschen Schule seiner Geburtsstadt. Mit „Latin Sampling“ trat er bei mehreren bedeutenden Festivals wie Barranquijazz (1998, 1999) oder Fesujazz in Bogotá (1999, 2000). Im Jahr 2002 unternahm er mit der Band eine Reise nach Deutschland, um an „Jugend Jazzt“, einem internationalen Festival für junge Jazzbands, teilzunehmen. „Latin Sampling“ belegte hier den ersten Platz. Ein Jahr später begann Juan Camilo Villa sein Studium an der Musikhochschule in Essen, wobei er E-Bass für Jazz als Hauptfach wählte. Sein Aufenthalt in Europa erlaubt es ihm, mit den verschiedenen musikalischen Bewegungen des alten Kontinents zu experimentieren. Sein Talent und sein Können sicherten ihm zudem einen festen Platz in der deutschen und internationalen Jazz-Szene, wodurch er an mehreren Produktionen teilnehmen konnte und die Gelegenheit hatte, mit verschiedenen Größen zu spielen. So arbeitete er beispielsweise mit dem Florian Weber Quartett (Deutschland), Sebastian Schunke (Deutschland), Yma América (Venezuela), Cubanova (Cuba) und Potos Diaz Group (Bogotá) zusammen. 2008 wurde Juan Camilo Villa als unabhängiger Künstler für den Folkwangpreis nominiert und belegte dabei den ersten Platz. In letzter Zeit arbeitet er an verschiedenen Produktionen wie „Vásquez a la Schunke“ (mit Sebastian Schunke), „Farben Weber“ (mit Florian Weber), „Agua“ (Cubanova) sowie „Herencias“ (Bruno Böhmer Camacho Trio) und tritt bei großen kolumbianischen Jazz-Festivals wie dem „Jazz al Parque“ in Bogotá, dem „Festival Internacional de Piano“ in Bucaramanga und dem „Festival Internacional de Jazz“ in Cartagena oder dem „Laos Jazz Festival“ auf. Der junge Musiker wohnt derzeit in Köln und steht kurz davor, sein Jazz-Bass-Studium zu beenden.