Bruno Böhmer Camacho

BBC_solo_Detail

Folkwangpreis Essen, 1. Platz (2006, 2008)

Nominierung für BMW International Jazz Award (2009)

Heute einer der führenden Latin-Jazz-Pianisten hier zu Lande, ist Bruno Böhmer Camacho in mehreren Welten zu Hause. Stark beeinflusst von seinem Großvater Angel Maria Camacho y Cano, einem weit über die Grenzen Kolumbiens hinaus bekannten Musiker und Förderer der karibischen Musik und ebenso geschult durch eine klassische Klavierausbildung konzertierte er bereits als Jugendlicher auf diversen Jazzfestivals in Südamerika, u.a. auf dem international renommierten Festival Barranquijazz.
Seine Fokus auf Deutschland, seine zweite Heimat, festigte sich, als er mit 16 Jahren den Nachwuchspreis „Jugend jazzt“ in Bonn gewann, ein Jahr später mit einem Stipendium sein Studium in Essen begann und dabei 2006 und 2008 mit dem Folkwang-Preis ausgezeichnet wurde.
Bereits während seines Studiums arbeitete Bruno Böhmer Camacho an diversen Projekten und Produktionen mit, unter anderem mit so profilierten Jazzern wie Roy Louis, Stevie Woods, Cesar Perez, Nene Vasquez, Cuba Nova und dem European Jazz Ensemble. Er veröffentlichte 2006 das erste Album „Secrets“, bevor das Debütalbum des Bruno Böhmer Camacho Trio mit seinen beiden Bandkollegen Juan Camillo Villa (Bass) und Rodrigo Villalón (Schlagzeug), „Herencias“ folgte. NOSTALGIC VISION (2011) und das aktuelle Album COLOMBIAN PROJECT (2014) erschienen daraufhin bei Sony Classical.
Bruno Böhmer Camacho ist seit 2010 Pianist der deutsch-kubanischen Formation Klazz Brothers & Cuba Percussion, die, inzwischen mit mehreren Klassik Echos und Jazz Awards ausgezeichnet, die Brücke schlagen zwischen europäischer Klassik und traditioneller kubanischer Musik. Mit dem Ensemble hat er bereits 2 CDs veröffentlicht, an denen er maßgeblich auch als Arrangeur und Komponist beteiligt war: „Christmas meets Cuba“ (2010) und „Classic meets Cuba II“ (2013) – weitere Projekte sind in Planung.